Wichtig: Update zum „Rock Meets Brass“ am 11. Dezember 2021 in der Festhalle Zweibrücken:

Wegen der immer noch anhaltenden Pandemie muss das Konzert den geltenden Coronaregeln unterworfen werden. Stand jetzt erhalten nur Geimpfte und Genesene Zutritt.

Wer nicht immunisiert ist und zum großen Bedauern der Beteiligten vom Konzert ausgeschlossen werden muss – solange keine anderen Regeln für öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gelten – kann seine Eintrittskarten unkompliziert bis zum 31. Oktober 2021 an die Veranstalter zurückgeben und bekommt den Eintrittspreis erstattet.

Wer seine Eintrittskarten zurückgeben möchte, kann seinen Wunsch bis zum 31. Oktober 2021 gegenüber Volker Lehner, Vorsitzender der Stadtkapelle Zweibrücken, äußern. Lehner ist unter der Email-Adresse volker.lehner@skzw.de zu erreichen.

Eine Rückgabe von Eintrittskarten durch nicht Immunisierte ist bis dahin auch an jedem Mittwochabend, ab 19.30 Uhr, während der Proben der Stadtkapelle in der ehemaligen Zweibrücker Hauptschule Nord, möglich.

Der Eintrittspreis wird nur gegen Rückgabe der jeweiligen Eintrittskarten erstattet.

Die Stadtkapelle, Purple Haze und „We Are One“ tun sich mit dieser Entscheidung nicht leicht. Aber es ist derzeit die einzige Möglichkeit, diesen Abend ohne Mund- und Nasenschutz und ohne Abstandsregeln zu genießen.

Musik hilft Musik – Benefizkonzert der Stadtkapelle am 12.09.2021

Stadtkapelle am 19.09.2021 im Rosengarten. Foto: C. Spohn / Stadtkapelle

Zweibrücken: Wie berichtet, führte die Stadt Zweibrücken in Kooperation mit der Stadtkapelle Zweibrücken am Sonntag, 12. September 2021, 16.00 Uhr, in der Westpfalzhalle ein Benefizkonzert zu Gunsten der Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal durch. Wenige Besucher spendeten einen stolzen Betrag.

Etwa 60 Zuhörer hatten den Weg in die Westpfalzhalle gefunden. Vor dem Hintergrund, dass so wenige Menschen den Weg zum Benefizkonzert fanden kann sich das Sammelergebnis absolut sehen lassen: 1061.– €. Noch am Abend des Konzertes hat ein Mitglied der Stadtkapelle dem Betrag auf 1501 Euro aufgerundet.

So können wir diesen ansehnlichen Betrag der Flutopfer Soforthilfe, eingerichtet durch den Landesmusikrat, spenden. Dies wurde uns, den hiesigen Veranstaltern, im Rahmen eines Gesprächs mit dem Landesmusikverband, empfohlen. Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz ruft gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden, darunter auch der Landesmusikverband, alle Musikvereinigungen und -initiativen, Veranstaltende, Musikschulen und viele mehr dazu auf, Benefizkonzerte oder andere Aktionen durchzuführen und für die Sammelaktion „Musik für Musik“ an den Landesmusikrat als Koordinierungsstelle zu überweisen.

Die eingesammelten Gelder werden an geschädigte Musikvereinigungen und -initiativen, Musikschulen, Akteurinnen und Akteure der freien Szene und weitere Bereiche der musikalischen Infrastruktur weitergeleitet. Die von der Flut Betroffenen stellen einen Antrag beim Landesmusikrat verbunden mit einer Begründung der Notwendigkeit der Unterstützung. Die Auszahlung erfolgt nach Prüfung des Antrags durch  ein Fachgremium des Landesmusikrats.

Bei Sichtung der Website des Landesmusikrates – Initiativen – Fluthilfe 2021, wurden verschiedene Anträge auf Zuschüsse gesichtet. Beispielswiese hat das Blasorchester Altenahr e.V., einen Gesamtschaden von etwa 109.500 Euro erlitten. Man beklagt den Verlust des kompletten Proberaums mit ca. 700 Notensätzen (56.000 Euro), 2 Tuben, Tenorhorn, Trompete, Posaune und Klarinetten (ca. 15.000 Euro), 2 Drumsets mit Zubehör (ca. 5.000 Euro), Kesselpauken (ca. 5.000 Euro), Röhrenglockenspiel (ca. 8.000 Euro), Veranstaltungstechnik (ca. 10.500 Euro), Inventar wie Stühle, Schränke, Notenständer (ca. 3.000 Euro), Uniformen (ca. 7.000 Euro). Quelle http://www.lmr-rp.de/

Die Liste der Anträge Geschädigter ist lang und wir sind froh, einen bescheidenen Beitrag zur Fluthilfe leisten zu können.

Zweibrücken, 21. September 2021

Volker Lehner,
1.Vorsitzender
0151 18 76 51 98

Musikalischer Wiedereinstieg 2021 als offenes Projekt

Zweibrücken: Während tagesaktuell allerorts vom Lock-Down gesprochen wird, beschäfftigten sich die Verantwortungsträger der Stadtkapelle am Montagabend im Rahmen einer virtuellen Vorstandssitzung mit der Frage des musikalischen Wiedereinstiegs, sobald es die Corona bedingten Umstände wieder zulassen.

Es wurde festgelegt, dass die Vorbereitungen für die Aufnahme des Musikbetriebes drei Elemente umfassen:

  • Häusliche Vorbereitung von monatlich drei Titeln

Zwei dieser Titel befinden sich in der Konzertmappe. Jeweils ein neuer Titel wird zugeschickt. Alle Titel können im Internet aufgerufen und angehört werden. Natürlich kann da auch mitgespielt werden. Für Januar sind der Konzertmarsch „Arsenal“ von Jan Van der Roost, „When the saints go marching in“, im Arrangement von Naohiro Iwai und als neuer Titel „Tetris“ vorgesehen. Dieser Titel kann unter folgendem Link aufgerufen werden: https://youtu.be/kzsg8mkMVuM

  • Die Orchesterproben

werden unverzüglich wieder aufgenommen, wenn es erlaubt wird. Die erste Probe wird an einem Samstag ab 10.00 Uhr stattfinden. Sollte dies im April der Fall sein haben die Musikerinnen und Musiker neun Titel für die erste Probe vorbereitet. Diese neun Titel bilden den Grundstein für ein kurzfristig sich anschließendes Standkonzert. Innerhalb von drei bis höchstens vier Wochen nach Probenbeginn wird das Orchester spielbereit sein.

  • Öffnung für interessierte Musiker im Pfälzisch-saarländischen Raum

Die Stadtkapelle bietet allen interessierten Musikerinnen und Musikern in der Region die Gelegenheit bei diesem Projekt mitzuwirken. Bei allen Titeln handelt es sich um Mittelstufenstücke welche bei entsprechender persönlicher Vorbereitung und Motivation zu meistern sind. Die Literatur werden wir Interessierten zusenden und diese auch bei Fragen begleiten. Kontakt: Volker Lehner 0151 18 76 51 98 oder volker.lehner@skzw.de

Zweibrücken, 05. Januar 2021

Volker Lehner,
1. Vorsitzender
0151 18 76 51 98

Ständchen zum 90. Geburtstag

Foto mit Erlaubnis von Ute Klein/Stadtkapelle
Bild v. l. Erwin Plickat, Volker Lehner, Werner Klein, Christian Kau (verdeckt), Björn Weinmann

Zweibrücken: Erwin Plickat, im Jahr 1959 Gründer der Stadtkapelle Zweibrücken (vormals Feuerwehrkapelle) feiert heute seinen 90. Geburtstag. Eine Blechbläserabordnung der Stadtkapelle überbrachte am späten Vormittag im heimischen Garten ihrem Ehrendirigenten die musikalischen Geburtstagsgrüße des Orchesters.

Zweibrücken, 14. September 2020

Volker Lehner
1.Vorsitzender
0151 18 76 51 98